Eine Yachtcharter vor Sizilien bietet Ihnen die Möglichkeit, das Tyrrhenische Meer mit den interessanten Äolischen Inseln an Bord Ihrer eigenen, privaten Yacht ganz in Ihrem eigenen Tempo zu erkunden. Folgen Sie unserem 7-Tage-Törnvorschlag oder stellen Sie sich Ihre eigene Route zusammen. Unterwegs erwarten Sie versteckte Buchten mit traumhaften Schnorchelbedingungen, glamouröse Yachthäfen mit Restaurants und wunderschöne, geschichtsträchtige Landschaften.

Tag 1

Insel Vulcano:

Im Jahr 183 v.Chr. wurde Vulcano von einem sehr starken Meeresausbruch erschüttert. Der Meeresgrund am nördlichen Ende der Insel brach auf und Sturzfluten aus geschmolzener Lava und Stein flossen heraus, so dass eine Verbindung zur größeren Insel entstand. Vor etwas mehr als hundert Jahren brach der Berg, der Vulcanello genannt wird, erneut aus, und dieses Mal formte er eine eigenartige Konfiguration aus Basaltskulpturen, denen die Einheimischen den Spitznamen "Tal der Monster" gaben. Wenn Sie vor Vulcano segeln, tauchen Sie ein in die interessante geologische Geschichte der Äolischen Inseln. Sie werden von dieser einzigartigen Insel begeistert sein!

Tag 2

Filicudi:

Die bezaubernde Insel Filicudi ist eine wahre Naturschönheit und bietet einzigartige Erlebnisse rund um den zentralen Berg Fossa Felci. Die Insel ist mit einem Netz von markierten Wanderwegen durchzogen, auf denen Sie körperlich aktiv werden und dabei die wunderschöne Küstenlandschaft der Insel entdecken können. Nur einen kurzen Spaziergang vom Haupthafen Capo Graziano entfernt, können Sie die Überreste eines alten Dorfes aus dem Jahr 1800 v. Chr. anschauen. Hervorragende Schnorchelbedingungen können Sie an der natürlichen Felsformation bei La Canna erleben.

Tag 3

Insel Salina:

Die Insel unterscheidet sich von den anderen Äolischen Inseln dadurch, dass ihre zahlreichen Wasserquellen den fruchtbaren vulkanischen Boden sehr positiv beeinflusst haben. Dieser eignet sich hervorragend für zahlreiche Pflanzen und Bäume. Unter anderem gibt es hier ausgedehnte Flächen mit Erdbeeren, Brombeeren und Kaktusfeigen. An den bergigen Hängen der drei erloschenen Vulkane, die die Kulisse beherrschen, wachsen mehr als 400 Arten an Pflanzen und Bäumen. Wunderschöne Ankerplätze, malerische Häfen und zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Bars in den drei Dörfern und fünf Örtchen machen das Segeln vor Salina zu einem tollen und entspannenden Erlebnis in einer grünen, mediterranen Umgebung.

Tag 4

Stromboli:

Die vulkanische Insel Stromboli ist die am weitesten östlich gelegene Äolische Insel. Mit einer Fläche von knapp 13 Quadratkilometern wird sie fast vollständig dominiert von dem beinahe perfekten Vulkankegel des noch immer aktiven Serra Vancori. Geologische Aufzeichnungen geben an, dass der Vulkan seit etwa 2.000 Jahren kleinere Ausbrüche hat. Der beeindruckende Vulkan ist mit seiner Erhebung von 924 Metern über dem Meeresspiegel natürlich das Hauptmerkmal von Stromboli, doch auf der Insel gibt es auch zwei charmante Dörfer, deren Erkundung ebenfalls Spaß macht. Die Piazza im Haupthafen von Ginostra ist mit den geweißten Geschäften und engen Straßen typisch für den Mittelmeerraum. Es gibt außerdem einige vorzügliche Restaurants. Stromboli ist bekannt für die hervorragende neapolitanische und sizilianische Küche, zu der auch traditionelle süße Cannoli gehören, ein süßes Gebäck, das Sie unbedingt probieren sollten, wenn Sie an Land gehen. Stromboli ist, genau wie die Insel Vulcano, ein beeindruckendes Meisterwerk der Natur.

Tag 5

Lipari:

Lipari ist die größte, älteste und am dichtesten besiedelte der Äolischen Inseln. Sie ist eine antike griechische Akropolis und in der Siedlung Castello können Sie in die reiche Kulturgeschichte eintauchen. Bewundern Sie die prachtvoll erhaltene normannische Architektur der Kathedrale von Lipari aus dem 13. Jahrhundert. Besuchen Sie das Äolische Museum in der Stadt Lipari und genießen Sie in einem der Weinberge an der Ostküste einen hervorragenden heimischen Wein. Segeln Sie zur kleinen, unbewohnten Insel Basiluzzo hinüber für herrliche Schnorchelausflüge und einen netten Ort zum Mittagessen.

Tag 6

Portorosa:

Versteckt im Nordosten Siziliens, unter dem mächtigen Ätna und perfekt gelegen, um die Küste Siziliens und die faszinierenden Äolischen Inseln zu erkunden, liegt Portorosa. In der Marina von Portorosa befindet sich die The Moorings Partnerbasis. Sie bietet gut geschützte Liegeplätze und ausgezeichnete Einrichtungen. Laufen Sie bis 17 Uhr ein, um hier die letzte Nacht an Bord Ihrer Yacht zu verbringen und am nächsten Morgen um 9 Uhr auszuchecken. Erkunden Sie an Land die malerische Stadt Tonnarella oder unternehmen Sie einen Tagesausflug zum nahe gelegenen Ätna mit seiner interessanten vulkanischen Felsenlandschaft, die zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Sie gehört wohl zu den schönsten Naturattraktionen Siziliens.

Preis ab

Lädt...