Sprechen Sie mit einem Experten

+49 (0)6101 55 791 522

Tropea Segelyachtcharter

Haupt-Reiter

yacht Preis

Laden...
Online Angebot

Eine Segelroute ab Tropea in Kalabrien führt Sie zu den wunderschönen Liparischen Inseln. Sie werden auch als Äolische Inseln bezeichnet und liegen nördlich von Sizilien im Tyrrhenischen Meer, ca. 30 Seemeilen von der Moorings Basis im historischen Hafen von Tropea entfernt (siehe Kalabrien-Karten). Hier gibt es sowohl schicke Häfen wie z.B. den bei der High Society beliebten Hafen Panarea, als auch eher abgeschiedene, ruhige Inseln, abseits der Touristenströme, wie z.B. die Insel Salina. Hier zu schwimmen, zu schnorcheln oder an einem der unberührten Strände in der Sonne zu liegen ist eine wahre Freude. Auf Ausflügen zu Burgen, faszinierenden archäologischen Stätten und historischen Städten am Meer werden Sie jede Menge lernen und bleibende Eindrücke erhalten. Die schönen Boutiquen mit der neuesten Mode und das exquisite Essen in edlen Restaurants mit ausgezeichneter lokaler Küche sind Beweis für das luxuriöse Leben in dieser Region. All das werden Sie während Ihres Segeltörns durch die Liparischen Inseln entdecken. Die Liparischen Inseln sind außerdem für ihre guten Winde und ausgezeichnete Ankerplätze bekannt.

Tag 1

Panarea

Beim Segeln vor Panarea sind Sie umgeben von der ganzen Pracht der bergigen, felsigen Äolischen Inseln, die wirken, als wäre die Zeit stehen geblieben. Panarea bietet alles: eine ruhige und doch mondäne Atmosphäre und atemberaubende natürliche Schönheit. Traumhafte Strände zum Schnorcheln, Schwimmen und Sonnenbaden locken die Reichen und Berühmten an, bevor Sie eines der vielen gehobenen Restaurants und Nachtclubs besuchen, dank denen Panarea zu einer der beliebtesten Destinationen Europas geworden ist. Das Hauptdorf San Pietro liegt an der Ostseite der Insel. Nördlich davon liegt Ditella und südlich Drauto. Obwohl die Insel nur knapp 3,5 Quadradkilometer groß ist, hat sie viel zu bieten.

Tag 2

Lipari

Lipari ist mit knapp 50 Quadratkilometern die größte der Äolischen Inseln und der Mittelpunkt des Archipels. In der Hauptstadt von Lipari gibt es zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Bars. Weitere gibt es auch in den vier kleineren Dörfern. Das Segeln in den Gewässern vor Lipari ist traumhaft: Beeindruckende Berge, felsige Küsten und traumhafte Strände.

Tag 3

Vulcano

Im Jahr 183 v.Chr. wurde Vulcano von einem sehr starken Meeresausbruch erschüttert. Der Meeresgrund am nördlichen Ende der Insel brach auf und Sturzfluten aus geschmolzener Lava und Stein flossen heraus, so dass eine Verbindung zur größeren Insel entstand. Vor etwas mehr als hundert Jahren brach der Berg, der Vulcanello genannt wird, erneut aus, und dieses Mal formte er eine eigenartige Konfiguration aus Basaltskulpturen, denen die Einheimischen den Spitznamen "Tal der Monster" gaben. Wenn Sie vor Vulcano segeln, tauchen Sie ein in die interessante geologische Geschichte der Äolischen Inseln. Sie werden von dieser einzigartigen Insel begeistert sein!

Tag 4

Salina

Die Insel unterscheidet sich von den anderen Äolischen Inseln dadurch, dass ihre zahlreichen Wasserquellen den fruchtbaren vulkanischen Boden sehr positiv beeinflusst haben. Dieser eignet sich hervorragend für zahlreiche Pflanzen und Bäume. Unter anderem gibt es hier ausgedehnte Flächen mit Erdbeeren, Brombeeren und Kaktusfeigen. An den bergigen Hängen der drei erloschenen Vulkane, die die Kulisse beherrschen, wachsen mehr als 400 Arten an Pflanzen und Bäumen. Wunderschöne Ankerplätze, malerische Häfen und zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Bars in den drei Dörfern und fünf Örtchen machen das Segeln vor Salina zu einem tollen und entspannenden Erlebnis in einer grünen, mediterranen Umgebung.

Tag 5

Stromboli

Die vulkanische Insel Stromboli ist die am weitesten östlich gelegene Äolische Insel. Mit einer Fläche von knapp 13 Quadratkilometern wird sie fast vollständig dominiert von dem beinahe perfekten Vulkankegel des noch immer aktiven Serra Vancori. Geologische Aufzeichnungen geben an, dass der Vulkan seit etwa 2000 Jahren kleinere Ausbrüche hat. Der beeindruckende Vulkan ist mit seiner Erhebung von 924 Metern über dem Meeresspiegel natürlich das Hauptmerkmal von Stromboli, doch auf der Insel gibt es auch zwei charmante Dörfer, deren Erkundung ebenfalls Spaß macht. Die Piazza im Haupthafen von Ginostra ist mit den geweißten Geschäften und engen Straßen typisch für den Mittelmeerraum. Es gibt außerdem einige vorzügliche Restaurants. Stromboli ist bekannt für die hervorragende neapolitanische und sizilianische Küche, zu der auch traditionelle süße Cannoli gehören, ein süßes Gebäck, das Sie unbedingt probieren sollten, wenn Sie an Land gehen. Stromboli ist, genau wie die Insel Vulcano, ein beeindruckendes Meisterwerk der Natur.

Tag 6

Tropea

Ein Besuch des mittelalterlichen Ortes Tropea ist wie eine Reise in die Vergangenheit. Ein Großteil der ursprünglichen Architektur, die bis in das Jahr 1500 zurückgeht, ist noch immer vorhanden, so dass Sie zumindest einen kleinen Eindruck davon bekommen, wie das Leben hier vor einigen Jahrhunderten aussah. Das Segeln vor Tropea ist Ihr erster Ausflug in die Schönheit der nahegelegenen Äolischen Inseln.