Sprechen Sie mit einem Experten

+49 (0)6101 55 791 522

Tortola Segelyachtcharter

Haupt-Reiter

yacht Preis

Laden...
Online Angebot

Eine Yachtcharter in den Britischen Jungferninseln ist sehr flexibel. Das Gebiet bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten (siehe Karte der Britischen Jungferninseln). Sie können segeln, wohin Sie der Wind auch bringt, und dann dort eine Mooring nehmen oder an einem versteckten Ankerplatz Anker werfen, um die Zeit mit Schnorcheln, Schwimmen, Sonnenbaden, Lesen oder Spazierengehen am Strand zu verbringen. Sie können auch immer wieder die Abenteuer der Karibik erleben und in Yachthäfen anlegen, Gourmetessen in gehobenen Restaurants genießen, shoppen gehen und die malerischen Orte besichtigen. Die meisten Segler wählen einen Segeltörn in den Britischen Jungferninseln, der eine Mischung aus beiden Welten bietet: versteckte Ankerplätze und wunderschöne Sonnenuntergänge, ein bisschen Entspannung und Partyleben in den Strandbars.

Wir freuen uns sehr, dass nach der Auswirkung von Hurrikane Irma, viele Einrichtungen wieder geöffnet haben. Weitere Informationen finden Sie in unserem BVI Guide zu Restaurants & Einrichtungen. Falls Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich gerne an unser Verkaufsteam. 

Tag 1

The Bight

Nach dem Ablegen in Road Town, Tortola, können Sie einfaches Segeln nach Norman Island genießen.

Norman Island liegt östlich von St. John, eine der Amerikanischen Jungferninseln. Die Insel ist hügelig, landschaftlich sehr schön und bekannt für ihre erstklassigen Schnorchelspots und damit ein sehr empfehlenswerter Halt bei einer Yachtcharter vor den Britischen Jungferninseln. Das Segeln nach The Bight auf Norman Island wird Ihnen ganz sicher gefallen.

Genießen Sie Getränke und gutes Essen im Pirate's Bight Restaurant, das jetzt von 11 bis 20 Uhr geöffnet ist. Es serviert Vorspeisen, Salate, Hauptgerichte und auch Cocktails, wie den Pirates "Irma Punch" serviert. Hier gibt es viele Mooringbojen und Sie können sowohl bei den Indians als auch bei den Höhlen schnorcheln. Die Willy T ist leider nicht geöffnet und liegt vorerst noch am Strand.

Tag 2

Virgin Gorda Island

Für Ihren ersten vollen Tag auf dem Wasser, können Sie sich nordöstlich nach Virgin Gorda wagen, zu den weltberühmten Felsbrocken The Baths. The Baths sind so unberührt wie eh und je, einschließlich des Pfades, der durch die riesigen Felsbrocken zur Devil’s Bay führt. Das Top of the Baths Restaurant mit seinem herrlichen Panoramablick ist geöffnet.

Weiter nördlich, im Virgin Gorda Yachthafen, sind WLAN, Treibstoff, Wasser und Eis verfügbar. Allerdings ist nur die Slipanlage am Treibstoffdock in Betrieb. Rufen Sie auf Kanal 16 oder unter 284-346-7818 an, oder legen Sie an einer Mooringboje an und nehmen das Beiboot, wenn Sie nur Eis holen. Der Lebensmittelladen ist nur einen kurzen Spaziergang entfernt und es gibt auch einige Restaurants. Alle sind in der Nähe und mit Schlauchboot oder Taxi erreichbar. Auch der neue Snapper's Bar & Grill, täglich geöffnet von 12 bis 20 Uhr und Coco Maya, das 10 Gehminuten von Spanish Town entfernt ist. Coco Maya ist perfekt, um bei einem Cocktail und gutem Essen zu entspannen.

Nach dem Verlassen von The Baths, finden Sie im North Sound von Virgin Gorda einem ausgezeichneten Nachtankerplatz. Leverick Bay verfügt über Mooringbojen und ein Restaurant, das zum Mittag- und Abendessen geöffnet ist. Der Einkaufsmarkt hier ist auch geöffnet und verkauft Eis und andere Vorräte. Zur Zeit ist leider noch kein Treibstoff oder Wasser verfügbar. Es hieß dies würde sich bald ändern, rufen Sie also vorher an. Um die Ecke von der Leverick Bay öffnet Oil Nut Bay am 16. Dezember wieder. Oil Nut Bay ist ein toller Platz, um für die Nacht festzumachen, an Land zu essen und die Einrichtungen dort zu genießen.
 

Tag 3-4

Anegada Island

Segeln Sie früh los und genießen Sie einen schönen Schlag nach Anegada, das sehr beliebt ist bei unseren Chartergästen und noch genauso charmant wie bei Ihrem letzten Besuch. Die Insel Anegada, die wenig bevölkert und eher ländlich ist, ist knapp 18 Kilometer lang, niedrig und flach, wie keine der anderen der Britischen Jungferninseln. In der Mitte der Insel gibt es einige schöne Salzbecken, in denen es von Vögeln nur so wimmelt. Bei den Becken in der Nähe der Ankerplätze am westlichen Ende von Anegada lebt eine ganze Schar pinkfarbener Kubaflamingos. Das Segeln in den Gewässern vor Anegada verspricht ein angenehm ruhiges Erlebnis in einer unberührten Umgebung.

Nehmen Sie ein Taxi oder einen Jeep / Roller zur Cow Wreck Beach Bar zum Mittagessen, wo die Einheimischen immer freundlich und die Strände Weltklasse sind. Schauen Sie unbedingt in die nahe gelegenen Souvenirläden rein. Besuchen Sie die wunderschöne Loblolly Bay, wo Sie hervorragend schnorcheln können, und das Big Bamboo für einen Cocktail oder Snack. Ein wirklich gutes Abendessen an Land servieren Wonky Dog oder Potter's by the Sea. Hier gibts den berühmten Anegada Hummer. Am besten vorreservieren. Das Hotel, das Restaurant und der Bootssteg im Anegada Reef Hotel sind ebenfalls für Besucher geöffnet.

Tag 5

Trellis Bay

Fahren Sie zurück nach Tortola, um die Trellis Bay zu besuchen. Der Trellis Bay Market ist geöffnet und hatte alles für die Grundversorgung, sowie Eis und Wasser. Der Markt bietet täglich auch Frühstück und BBQ Mittagessen an. Wenn Sie die BVI bei Vollmond besuchen, sind die Full Moon Parties von Trellis Bay ein besonderes Highlight mit Feuerbällen auf dem Wasser und Live-Unterhaltung.

Scrub Island ist derzeit nicht für Chartergäste geöffnet. Marina Cay ist nicht geöffnet, aber der Bereich um die Mooringbojen ist sicher.

In der Nähe ist White Bay auf Guana Island eine ausgezeichnete Übernachtungsoption. Tagsüber können Sie am Monkey Point schnorcheln und ein Mittagessen an Bord genießen. Wechseln Sie zur White Bay, machen Sie an einer Mooringsboje fest und genießen Sie die Einsamkeit und einen spektakulären Sonnenuntergang. Guana Island ist in Privatbesitz, Sie können aber am unberührten, weißen Sandstrand bis zur Hochwassergrenze entlang laufen.

Trellis Bay
Tag 6

Great Harbour

Westlich von Tortola ragen die Höhen von Jost van Dyke majestätisch aus dem türkisfarbenen Meer heraus. Die Insel hat nur etwa 200 Einwohner. Der größte Ort befindet sich an der Südseite im Great Harbour, einem von fünf tollen Ankerplätzen. Jost van Dyke sollte bei Ihrer Karibik Segelcharter auf keinen Fall fehlen.

Tag 7

West End

Auf dem Weg zurück zur Basis von The Moorings in Road Town, können Sie am West End anhalten. Im Soper's Hole ist das Pusser's Landing Restaurant von 10 bis 21 Uhr geöffnet und auch Omar's Cafe. Treibstoff, Wasser oder Proviant sind hier derzeit nicht verfügbar.

Um die Ecke in der Nanny Cay Marina gibt es Treibstoff, Wasser und Eis. Das Lebensmittelgeschäft ist offen und gut sortiert. Die Captain Mulligan Sports Bar und das Genaker Cafe sind geöffnet.